Apps für den Urlaub – Offline unterwegs

Im Ausland hat man ja meistens das Problem der völlig überhöhten Preise, die bei Internetnutzung durch Roaminggebühren entstehen. Man hat an der Stelle eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder besorgt man sich im Urlaubsort eine eigene SIM-Karte möglichst mit einer Internet-Flatrate oder man plant voraus und nutzt ein paar Apps, die das Smartphone auch Offline mit den nötigen Helferlein ausstatten. In meinem letzten Urlaub habe ich mich für die Offline-Variante entschieden und möchte Euch hier ein paar nützliche Apps vorstellen, die das Urlaubsleben vereinfachen.

Navigation und GPS:

Grundsätzlich ist es zwar möglich im Voraus und auf Knopfdruck schon ein paar Kacheln der Google-Maps Karte herunterzuladen, aber eigentlich ist das recht mühsam, denn leider kann man nicht beispielsweise die Karte einer ganzen Gegend oder eines kompletten Landes herunter laden. Bei Google-Maps kann man immer nur eine Markierung setzen und dann dort eine Kachel im Umkreis von 16 Kilometern in den Cache auf der Sim-Karte befördern. Meiner Meinung nach eher lästig und sehr aufwändig. Daher empfiehlt es sich, nach einer vernünftigen Navigationsapp Ausschau zu halten. Die Auswahl ist recht groß, das wichtigste Kriterium für Urlaubsreisen ist meiner Meinung nach die Erweiterbarkeit, denn man fährt ja immer mal wieder in andere Länder und möchte dann natürlich dafür auch aktuelle Karten haben. Zudem sollte das Navi auch eine gut gepflegte Liste sogenannter POIs haben, das sind „Points of Interest“, also interessante Orte. Eine Importfunktion für solche POIs ist auch nicht schlecht, denn im Internet gib es viele Listen, die man sich gratis für das jeweilige Land herunterladen kann, beispielsweise die Standorte von Geldautomaten.

Kunden einer Telekom-Sim können kostenfrei die App Navigon nutzen. Da ich selbst bei EPlus bin, konnte ich das allerdings noch nicht ausprobieren und weiß deshalb nicht genau, welches Kartenmaterial dabei ist. Für einen kurzen Kommentar dazu wäre ich dankbar. Zu beachten ist, dass man bei Offline Navis erst einmal zu Hause am besten über WLAN die Karten herunterlädt, weil dabei doch einige Mega- oder sogar Gigabytes an Daten zusammenkommen. Natürlich sollte man auch für genügend Platz auf der SD-Karte sorgen.

Zudem empfehle ich eine Kompass-App, denn im Zweifelsfall gibt es in den meisten Touristenorten eine aktuelle und Kostenlose Karte in Papierform, die einen schnell zu den wichtigsten lokalen Attraktionen leitet, ein Kompass erleichtert unheimlich die Bestimmung der Richtung. Ich empfehle die App „Compass“, diese bietet zudem auch die Möglichkeit, mal eben eine GPS Koordinate zu speichern, so dass man beispielsweise bei einem Ausgedehnten Waldspaziergang auch ohne befestigte Wege das geparkte Auto wieder finden kann.

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt man mit einer App, die einen ganzen Track aufzeichnen kann. Dabei zeichnet eine App aller x Sekunden eine GPS Koordinate auf. Zum einen kann man dann die zurückgelegte Strecke nachvollziehen, diese beispielsweise auch in Googlemaps darstellen lassen, Statistiken erstellen (wieviele Höhenmeter zurück gelegt usw), oder anhand des aufgezeichneten Tracks wieder zum Ausgangspunkt zurückfinden. Zum Anderen können Fotografierbegeisterte Ihre Fotos später mit einem sogenannten Geotag versehen, so dass das Foto mit einer GPS Koordinate versehen ist, und man somit immer genau ermitteln kann, wo das Foto aufgenommen wurde. Als App zum Aufzeichnen der Tracks habe ich OSMTracker benutzt, eine App, mit der man eigentlich GPS-Tracks für das openstreetmap-Projekt aufzeichnen kann. Diese Tracks kann man aber auch als GPX-Datei exportieren und dann am PC mit dem kostenlosen Programm Geosetter mit unterwegs geschossenen Fotos verknüpfen. So bekommen auch Fotos aus Kameras, die über keinen GPS Empfänger verfügen einen Geotag, so dass man jederzeit nachvollziehen kann, wo genau ein Foto aufgenommen wurde. Zur Info: Wenn man Fotos mit dem HTC-Desire macht, kann man das automatische Aufzeichnen des Geotags im Foto in der Fotoapp aktivieren, so dass man die Fotos aus dem Desire nicht mit Geotagger noch nachbearbeiten muss.

Lesestoff:

Nach wie vor kann ich als Leseapp immer noch Aldiko empfehlen, zu der App habe ich schon mal einen Artikel verfasst. Inzwischen kann die App auch direkt PDF Dateien importieren, so dass der umständliche Import über Calibre entfällt. Aldiko läuft auch problemlos auf dem Acer A500, auf einem 10-Zoll Tablet ist natürlich der Lesegenuss ungleich höher. Technisch bedingt eignen sich Smartphone oder Tablet allerdings nicht zum Lesen in der Sonne, hier würde ich dann noch einen richtigen Ebookreader empfehlen, ich selbst benutze das Pocketbook 360, welches mit allen gängigen Ebook-Formaten umgehen kann.

avatar

Über Brain McFly

Rooter aus Leidenschaft, Nerd, Erklärbär ;o)

16 Kommentare zu Apps für den Urlaub – Offline unterwegs

  1. avatarDirkp1972 sagt:

    Hi Brain!
    Bezüglich Navigon:Alle Telekom-Kunden mit dementsprechender Hardware können sich Navigon inkl. des Kartenmarterial für D-A-CH !!Das Programm läuft offline,jedoch „telefoniert es desöfteren nachhause“ um zu überprüfen,ob man immer noch bei der Telekom ist!!Wie sich das nun im Ausland verhält und wie oft,bzw. in welcher Regelmäßigkeit diese Überprüfungen stattfinden…ich weiß es nicht!Ich denke,daß das max. 1 mal pro Monat ist……
    LG,Dirk

    • avatarProTech1982 sagt:

      Hi das mit dem nach Hause Telefonieren kann ich nicht bestätigen, ich nutze das Navigon auch bin jedoch seit ein paar Monaten schon bei o2 und es läuft immer noch…

      Ich habe z.b auch bloß eine Pre Paid von T-com genutzt um es zu installieren alles andere mach ich bloß mit o2

      vielleicht hilft das einigen bei der Wahl 🙂

  2. avatarDaniel2211 sagt:

    Hi Brian,

    ich verwende navigon direkt aus dem Markt.bei den Karten kann ich meinem Vorgänger nur zustimmen.Vielleicht ganz interessant; das Programm benötigt in jedem Fall zum Start eine Internet Verbindung, auch wenn alle Karten lokal liegen.Für das Ausland also nur bedingt geeignet.

    Gruß,
    Daniel

    • avatarProTech1982 sagt:

      Die Internet Verbindung wird zumindest bei meinem Navigon Select nicht unbedingt benötigt hab es getestet das einzige was er dadurch abfragt sind die Verkehrsmeldungen für Stau und co…

    • avatarAndy_Leedroid sagt:

      Hi Brian,

      ich war 4 Wochen in Griechenland unterwegs und habe Gott sei Dank vorher Navigon aus dem Markt herunter geladen. Als ich die Fähre in Patras verlassen habe verließ mich mein Auto-Navi – DVD für Osteuropa vergessen 😳
      Also schnell das Desire in den Stromadapter gesteckt, Navigon gestartet und ab dafür. Ich habe die Roaming-Dienste für Daten natürlich abgeschaltet und konnte auch auf meiner Rechnung nichts feststellen, dass Navigon jetzt unbedingt „Nach Hause telefonieren“ wollte.
      Ich kann Navigon nur empfehlen:
      1.) Die Option „schöne Strecke“ war atemberaubend in doppelter Hinsicht. Die Strecke war wirklich wunderschön, aber man sollte das Hirn eingeschaltet lassen!! 😆 sonst landet man in Nirgendwo ohne Wendemöglichkeit.
      2.) Navigon kennt den letzten Trampelpfad, einfach irre!!
      3.) Die Karten sind wirklich aktuell!!

      Grüße, Andreas

  3. avatarDSIW sagt:

    Hallo Brain,
    ich nutze OsmAnd und GPS Status. Die Navigationssoftware nutzt OpenStreetMap als Kartenquelle. Man kann die Karten und Ausschnitte auch als Offline Vektoren herunterladen. Diese kann navigieren, GPS Koordinaten speichern und zeigt unzählige POIs an. Schau sie dir doch mal an – sehr empfehlenswert! Gruß DSIW

  4. avatarDirkp1972 sagt:

    @ ProTech: Da hast du mächtig Glück und bist wohl einer der glücklichen,bei denen das Telekom-System „nicht greift“,also wo ein Fehler zu deinen Gunsten vorliegt!!Ich verkaufe via Hotline für den Rosa Riesen,es ist wirklich so mit dem „nachhause telefonieren“!Aber wie erwähnt->du hast wohl Glück!!
    Ist auch in der CONNECT 7/2011 nachzulesen !Da wurden Android Onboard-/Offboard-Navis für den Urlaub getestet!!!Original-Zitat:“…Offboard-Navi…wird Internetverbindung vorrausgesetzt.Navis mit Onboard-Karte ficht dieses Problem nicht an: Bis auf die kostenlose Navigon Telekom Select,die regelmäßig checkt,ob man auch tatsächlich Telekom-Kunde ist,muss keine der Apps online gehen.“-Zitat Ende !!Außerdem ist dort noch eine Tabelle mit Navi-Apps &deren Eigenschaften bezgl. Internet: Karte im Speicher/Karte aus Internet/Internet-Zugang nötig.Bei Navigon Select ist der Haken bei „Onboard-Karte“ und „Internet-Zugang nötig“ !!

    Also…entweder haste Glück, oder du hast den Navigon Mobile Navigator gekauft->was du wohl wüsstest!!Der download,die installation via Prepaid ist dagegen völlig in Ordnung&nix besonderes…!!!

    LG,Dirk

    • avatarProTech1982 sagt:

      Hi @ Dirk ja dann hab ich wohl echt Glück mit dem Paket und falls es wirklich mal checken sollte hab ich ja noch die Prepaid Karte zum entlocken 🙂

    • avatarChregu sagt:

      Dann gibt man gerad die paar Euro für eine Vollversion aus und hat das Problem nicht mehr mit den Kontrollanrufen. Wer da auf die Lockangebote der Telekom reinfällt ist selber schuld, dafür kann ja Navigon nichts.
      Die Software ist wirklich nicht so teuer, aber leistet wirklich einiges.
      Und gegenüber anderen Anbietern sind Updates Kostenlos, man kann also nicht viel Falsch machen

  5. avatarMatzeDonien sagt:

    kann man bei den roms mit sense 3.0 nicht auch ganze karten downloaden?!? „meine locations“ oder so ähnlich heißt das doch. ich hatte das mal für meinen, leider dann doch nicht stattgefundenen portugalurlaub gemacht. evtl. kann das ja mal jemand mit 3.0 ausprobieren….

  6. avatarArne sagt:

    Moin,

    als kostengünstige Alternative für einen Urlaub kann man auch Navit nutzen. Das Programm ist open source und nutzt open Streetmap Karten. Damit kann es zwar gerade im Ausland auch mal eine schlechte Abdeckung geben (am besten vorher Prüfen) und die Bedienung ist auch alles andere als „rund“, aber für lau und immer aktuelle Karten nachladbar auf jeden Fall eine Überlegung wert.

  7. avatarJan sagt:

    Ich studier Geographie Richtung Tourismus, war schon immer ein bisschen Smartphonegeek und mach gerade ein Praktikum im Bereich Social Media/ Internet / Tourismus. Außerdem geh ich gerne und öfters Radeln und Joggen, also hier mal div. Appempfehlungen, hab da einiges durchprobiert! Der Kommentar ist organisch gewachsen und aher ein bisschen durcheinander 😉

    DB Navigator: Öffentliche Verkehrsmittel nutzen UND per Weiterleitung in Google Maps zu ihnen finden,
    Maverick: Allgemeine Kartenapp, OSM-Karten offline nutzbar, Kompass, Tracks sowohl aus dem Netz ladbar als auch selbst speicherbar (sprich Strecken nachfahren, eigene aufzeichnen) – Geocaching damit hab ich noch nicht probiert.
    Foursquare: In den USA so bekannt wie hierzulande Facebook. Eine Soziales Netzwerk, in dem man sieht, wo Freunde sind und Tipps zu Orten erfährt, inkl. Gamification.
    Google Places: Branchenbuch inkl. Verknüpfung mit Google-Diensten und Bewertungsfunktion.
    Qype: Bewertungen v.a. zu Restaurants, aber auch allen anderen touristischen Leistungsträgern. Mit Gamification.
    Sportstracker (der mit dem grau-blauen Icon): Es gibt nichts besseres um Tracks vom Wandern, Radeln oder joggen aufzuzeichnen und Infos darüber zu bekommen. Die letzte Runde Joggen mit meiner Freundin: http://www.sportstracklive.com/track/detail/Schilt/Running/407329
    TripAdvisor: Was kann ich am Urlaubsort so an machen, was für Attraktionen besuchen?
    CardioTrainer: Sportapp, misst Kalorien, motiviert mehr zu verbrennen

    Das sind jetzt diverse LBS-Apps Richtung Tourismus gewesen. Richtig interessant außerdem noch, weil sie beim Geld sparen hilft ist aber clever-tanken.de – die bietet ne Übersicht über die Tanken der Umgebung UND ihrer Preise 😀 .

    Wichtig: Die Apps überschneiden sich im Funktionsumfang, genannt habe ich die wichtigsten Aspekte. Und klar gibts auch Apps wie TripWolf, Komoot und Wikitude, aber ich hab sie nicht mehr installiert weil sie mir an irgendner Stelle nicht gut genug waren :mrgreen: .
    Von den ganzen Apps die die touristischen Destinationen die letzte Zeit rausbringen halt ich recht wenig, weil sie irgendwie doch nur Werbung und selten ausgereift sind, am besten und ehrlichsten sind die Apps mit UGS – User Generated Content.

    Zuletzt noch ein Artikel aus unserem Blog: http://www.tourismuszukunft.de/2011/05/staedtereisen-apps-oder-doch-der-gedruckte-reisefuehrer-ein-persoenliches-berlin-erlebnis/

  8. avatarChregu sagt:

    Hallo zusammen
    Ich möchte an dieser stelle nochmals Navigon empfehlen, die Software ist einfach spitze, das Kartenmaterial ist sehr gut, auch im Ausland, und auch die Mitteilungen am Anfang sind nicht korrekt, ich nutze es nun schon seid einigen Jahren und kann sagen, es ist egal welcher Provider, es gibt keine Kontrollanrufe, und auch kein Datenverkehr, es arbeitet vollständig offline wenn ich es einmal eingerichtet habe.
    Und ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Anbietern, die Karten Updates sind kostenlos!
    Also dann viel Spass damit

    Chregu

  9. avatarRoland sagt:

    Hallo alle
    da ich viel wandere habe ich mir Locus pro installiert, die Karten lade ich mir zu Hause herunter in der gewünschten Auflösung, zum fahren nutze ich navigon select, die Einwahl in’s Internet kann man da abschalten man hat dann aber keine Staumeldungen, nutze die Karte mit callmobile.desweiteren habe ich noch sygic aura (schöne Kartenansicht) sowie Scobbler installiert
    roland