bricken – was heißt das?

Ein Smartphone ist „gebricket“ (engl. für Backstein), wenn es völlig nutzlos ist. Heißt, man hat z.b. beim rooten etwas falsch gemacht und das Handy bootet nicht mehr. Dann hat man einen ziemlich teuren Briefbeschwerer!

Also immer dran denken: Anleitungen immer genau lesen und im Zweifelsfall jemanden fragen, der sich damit auskennt!

3 Kommentare zu bricken – was heißt das?

  1. avatarsplitti sagt:

    Es gibt teilweise auch Möglichkeiten einen Brick rückgängig zu machen. Zumindest in der der PSP-Szene. Dort gab es unglaublicherweise die Möglichkeit über eine Akkumodifikation ein Betriebssystem von der SD-Karte zu booten.
    Ich denke auch bei einem Smartphone kann der Speicher auf irgendeiner Art wiederhergestellt werden… Nur wie?

    • Man benötigt nur ein Serviceinterface und die komplette Rohversion des jeweiligen Roms, dann kann man das direkt flashen. Sowas wirst du aber nur bei entsprechenden servicepartnern der jeweiligen Hersteller finden

      • avatarsplitti sagt:

        Unterschätze niemals die Gemeinde der Hobbyflasher, bei der PSP hat es zwar knappe 2 Jahre gedauert, aber danach war das alles kein Problem mehr 😉

        Die Sache hier ist nur deshalb komplizierter, da es zig Produkte gibt und die Langlebigkeit den Namen in sich nicht verdient hat bei Smartphones…