Partitionen im Androidsystem: boot, system, recovery, data, cache & misc

Android nutzt diverse Partitionen, um Dateien und Verzeichnisse im System zu verwalten. Es gibt dabei eine feste Aufteilung der Verschiedenen Partitionen mit Ihren Aufgaben. Eigentlich stolpert man nur darüber, wenn man irgendwelche Schwierigkeiten hat, z.B. bei einem USB-Brick hat man es manchmal mit einer beschädigten „misc“-Partition zu tun. Welche Partitionen es gibt und welche Aufgaben sie haben werde ich hier kurz darstellen:

Die Standardpartitionen unter Android, egal ob Smartphone oder Tablet sind folgende:

  • /boot
  • /system
  • /recovery
  • /data
  • /cache
  • /misc

Zusätzlich kann die SD-Karte (sofern im jeweiligen Gerät vorhanden) noch in folgende Partitionen unterteilt sein:

  • /sdcard
  • /sd-ext

Der Vorteil der Einteilung in verschieden Partitionen liegt darin, dass man diese durch das sogenannte mounten an Verschiedenen definierten Stellen im eigentlichen Betriebssystem einbinden kann, ohne sich festlegen zu müssen, welches Dateisystem benutzt wird und welcher tatsächliche physische Datenträger Vorhanden ist. Dazu ein einfaches Beispiel:

Mal angenommen Ihr habt unter Windows nur eine Festplatte: Das Laufwerk C. Nun ist inzwischen Eure Spielesammlung so stark angewachsen, dass kein Platz mehr auf Eurer Festplatte ist. Ihr baut also eine zweite Festplatte ein. Ihr hättet nun theoretisch das Laufwerk D als zweite Festplatte zur Verfügung. Alternativ kann man aber beispielsweise diese zweite Festplatte im Verzeichnis „Spiele“ auf eurem Laufwerk C mounten. Ihr müsst Euch nicht an eine zweite Festplatte gewöhnen und zudem landen alle Spiele, die Ihr auf im Verzeichnis Spiele auf Eurem Laufwerk C installiert automatisch auf der zweiten Festplatte. Der Vorteil: Eure Ordnerstruktur bleibt erhalten und Ihr müsst nicht alle Spiele neu installieren.

 Die einzelnen Partitionen:

/boot

Diese Partition ermöglicht es dem Smartphone oder Tablet zu booten,also hoch zu fahren. Sie beinhaltet den Bootloader und den Kernel. Ohne diese Partition wird das Gerät nicht starten. Sollte man diese Partition aus irgend einem Grund wipen müssen, darf man das Gerät keinesfalls neu starten, bevor man die Bootpartition nicht wieder mit den benötigten Daten geflasht hat (beispielsweise mit einem ROM, welches die /boot-Partition enthält)

/system

Grundsätzlich enthält diese Partition das Betriebssystem, außer dem Kernel und den Bootloader. Das schließt die Android-Oberfläche und die Vorinstallierten Systemapps mit ein. Wenn man diese Partition löscht, ist vom Prinzip her Android vom Gerät entfernt. Das Gerät kann aber nach wie vor booten, so dass man beispielsweise in das Recoverysystem starten kann und ein anderes ROM installieren.

/recovery

Die Recovery-Partition kann man auch als alternatives Bootsystem bezeichnen, denn sie erlaubt es, dass man in das Recovery (beispielsweise das Clockworkmod Recovery) booten kann und dort grundlegende Operationen durchführen kann (ROM installieren, Nandroid-Backup machen usw.)

/data

Diese Partition wird auch „Benutzerdatenpartition“ genannt. Dort werden alle Daten, beispielsweise Kontakte, Nachrichten, Einstellungen und Apps aus dem Market, abgelegt. Diese Partition wird bei einem Wipe komplett geleert, man hat danach das ROM auf einem Stand, wie es direkt nach dem ersten flashen war.

/cache

In dieser Partition werden häufig benutzte Daten und Teile von Apps gelagert. Diese Daten sind nur temporär. Wenn man diese Partition löscht, geht nichts im System verloren. Es ist quasi eine Auslagerungsdatei oder ein schneller Zwischenspeicher. Hier landet bei einem Radioupdate via Recovery beispüielsweise das Radio-Image oder teilweise beim herunterladen von Apps aus dem Market die heruntergeladenen Dateiteile. Das ist auch der Grund, warum es bei einer drastischen Verkleinerung dieser Partition oftmals das herunterladen von großen Apps nicht mehr klappt und man Radioupdates via ADB machen muss.

 /misc

Diese Partition enthält grundlegende Einstellungen zum jeweiligen Gerät. Diese Einstellungen kann man sich wie eine zweispaltige Tabelle vorstellen. In der einen Spalte stehen die Funktionen in der anderen Spalte steht nur „aktiviert“ oder „deaktiviert“, bzw. ein Wert. Diese Einstellungen sind beispielsweise die CID (Carrier oder Region ID), die USB Konfiguration und andere Hardwareeinstellungen. Dies ist eine ziemlich wichtige Partition, aus dieser Partition kommt beispielsweise der berüchtigte USB-Brick. Denn wenn dort Daten korrupt sind, stimmen grundlegende Einstellungen nicht mehr, und beispielsweise der USB-Anschluss funktioniert dann nicht mehr.

/sdcard

Die Partition /sdcard ist eigentlich nur vorhanden, wenn das Gerät eine SD-Karte hat. Manchmal, wie z.B. bei meinem Acer Tablet ist auch ohne physische SD-Karte diese Partition da, da ein Teil des üppigen Hauptspeichers einfach als SD-Karte in das System eingebunden wird. Sobald ich eine echte SD-Karte in das System einstecke, wird diese als Partition /external-sd verfügbar (Der Name der SD-Kartenpartition auf solchen Gerätren differiert, beispielsweise heißt sie bei Samsung /sdcard/sd). Manche Apps möchten einfach Ihre Daten auf der SD-Karte ablegen (beispielsweise Spiele laden recht häufig viele Megabytes an Daten zu den einzelnen Spielelevels herunter oder das Kartenmaterial von Navigationapps). Wäre keine SD-Karte vorhanden, käme es zu einem Fehler. Hier zeigt sich der Vorteil der Organisation über Partitionen. Man kann einen Teil des Hauptspeichers einfach als SD-Karte mounten.

/sd-ext

Dies ist keine Standard-Android Partition, ist aber bei den meisten Custom-ROMs Standard. Es handelt sich hierbei um eine spezielle zweite Partition (neben /sdcard) auf der SD-Karte. Auf dieser Partition landen die Daten bei AKtivierten App2SD+ oder Data2SD. Diese Partition wird also als Speiichererweiterung genutzt, damit man mehr Apps auf dem Telefon installieren kann. Die genialste Erfindung, die beim HTC-Desire das leidige Speicherproblem fast komplett löst. Um diese Partition zu nutzen, muss diese aber durch das jeweilige ROM unterstützt werden. Wenn man diese Partition wiped, verliert man alle installierten Apps, teilweise auch Daten von Apps, bzw bei Data2SD ist es fast einem Factory-Reset gleichzusetzen, viele ROMs booten auch nicht mehr, wenn man diese Partition leert, oder die SD-Karte aus dem Gerät entfernt wird. Man sollte diese Partition also nur leeren, wenn man ein ROM neu flashen will.

avatar

Über Brain McFly

Rooter aus Leidenschaft, Nerd, Erklärbär ;o)

13 Kommentare zu Partitionen im Androidsystem: boot, system, recovery, data, cache & misc

  1. avatarRaiffeisenpunk sagt:

    Hi Brain,

    mal wieder eine fantastische Anleitung von Dir.

    Gruß

  2. avatarDoofy sagt:

    Bei mir im Titanium Backup im batch Menü gibt’s so einen Punkt, „Entferne verwaiste Daten“. Da taucht nur eine Datei namens misc auf.
    Was ist das, hat das was mit der oben genannten Partition zu tun und kann ich das bedenkenlos entfernen?

    • Das Wort „misc“ ist abgeleitet von „miscellaneous“ was „Verschiedenes“ bedeutet. Im Computerumfeld wird misc oft verwendet, wenn es um verschiedene Kleinigkeiten geht. Der Punkt in TB hat nix mit der Partition zu tun, fasst nur verschiedene Sachen zusammen, die TB löschen will. Allerdings habe ich diesen Puinkt noch nie benutzt (steht ja auch ein Warnung mit dran, dass man diesen Punkt mit vorsicht benutzen sollte)
      Android müllt sich nicht zu, wie man das von Windows kennt, deshalb dürfte so etwas recht überflüssig sein.

  3. avatarLars sagt:

    Super Erklärung und Zusammenfassung!

    Waren meine Anfragen und Probleme der Auslöser zum Verfassen?

  4. avatarLars sagt:

    Gute Idee!! 😛

  5. avatarAndre sagt:

    hallo Brain,
    mag sein das es hier nicht hingehört,aber bin echt am verzweifeln und hab mir schon seit stunden im Netzt
    die Augen eckig gelesen.
    Da Du dch ja sicherlich gut auskennst, hoffe ich das Du mir helfen kannst.
    Ich habe mir ende letzten Jahres das Iconia Tab A500 gekauft.
    Da ich es gerne rooten wollte,hab ich mich an die arbeit gemacht und es gerootet.
    Ich habe dann das thor_rom_v14.2 drauf gemacht und alles lief soweit ganz gut.
    Nun hab ich gelesen das Android 4 diesen Monat für´s A500 rauskommen soll doch leider kann ich nicht nach updates schauen mit dieser Rom und wollte desshalb zurück zum auslieferungszustand und hab das Tablett zurück gesetzt.
    Dies hat leider nicht den gewünschten Erfolg gehabt und nun hab ich wieder Android 3.2 drauf mit dem thor_rom_v14.2.
    Jetzt hab ich kein WLAN mehr, beim versuch ein neues Update draufzuspielen erscheint immer
    Booting Recovery Kernel image und mehr passiert da nicht.
    Ich hab auch schon ein Hard Reset durchgeführt aber leider auch ohne Erfolg.
    Das Problem ist,das ich nicht mehr in diesen Bootloader rein komme,kann es sein das es daran liegt das wieder 3.2
    auf dem Tablet ist??? zumindest steht dies in der Tablet Info bei den Einstellungen.
    Shit das kommt davon wenn man mit gefährlichen halbwissen an so etwas rangeht 😳
    Wäre echt cool,wenn Du (Ihr) mir helfen könntet.

  6. Pingback:Ics - Seite 93 - Android-Hilfe.de

  7. avatarGib sagt:

    Unter der URL findet man ziemlich genau den Text (aus Mai 2011), den Brain angeblich verfasst hat…tsz…tsz
    http://www.addictivetips.com/mobile/android-partitions-explained-boot-system-recovery-data-cache-misc/

  8. Pingback:*[ROM][4.4.2][KVT49L] SlimKat - Honami -[Build 5][Official][+ Weeklies] - Seite 26 - Android-Hilfe.de

  9. Pingback:[ROM][I9300][4.4.2] CyanogenMod 11 OFFICIAL Builds - Seite 795 - Android-Hilfe.de

  10. Pingback:[ROM][i9505[4.4.4] *27.06.14* S4 Google Edition by Danvdh, Kryten2k35 & Ktoonsez - Seite 4 - Android-Hilfe.de

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.